Wir freuen uns, dass Sie unsere Homepage besuchen.

Liebe Besucher*innen,

die Kontaktbeschränkungen dauern an, auch über die Karwoche und Ostertage hinaus. Es tut weh und macht uns traurig, dass die jungen Menschen, die sich so lange auf ihre Konfirmationen vorbereitet haben, und wir alle uns in dieser Krise nicht in der gottesdienstlichen Gemeinschaft vor Ort stärken lassen können! Wir möchten ihnen, auch über Texte in unseren Schaukästen, manchen Impuls geben und verweisen darüber hinaus gerne auf die sorgfältig produzierten Fernseh-Gottesdienste. Neben dem katholischen Gottesdienst im ZDF um 9.30 Uhr, wird am 5. April um 10.15 in SWR ein prot. Gottesdienst aus der Pfingstweide ausgestrahlt. Was es darüber hinaus an Angeboten gibt, erfahren Sie über die Homepage der Evangelischen Kirche der Pfalz (www.evkirchepfalz.de) bzw. über die Seite des Kirchenbezirks Ludwigshafen (www.ekilu.de) jeweils auch aktuell.

Vielleicht geht es Ihnen ja auch so wie mir, dass Sie für aufbauende Worte in diesen Tagen besonders empfänglich sind und davon berührt werden, ohne dass jemand Sie anfassen muss.

Die  Glaubenssätze von Dietrich Bonhoeffer (4.2.1906 -9.4.1945), und sein Gedicht „Von guten Mächten“, das er zum Jahreswechsel 1944/1945 geschrieben hat, gehören zu den Worten, mit denen ich mich mit Ihnen in diesen Tagen im Geist verbinden, trösten und stärken lassen möchte für eine zuversichtliche Geduld;  bis wir uns, hoffentlich gesund, wieder treffen können:

Glaubenssätze von Dietrich Bonhoeffer 
„Ich glaube, dass Gott aus allem, auch aus dem Bösesten, Gutes entstehen lassen kann und will. Dafür braucht er Menschen, die sich alle Dinge zum Besten dienen lassen. 
Ich glaube, dass Gott uns in jeder Notlage soviel Widerstandskraft geben will, wie wir brauchen. Aber er gibt sie nicht im Voraus, damit wir uns nicht auf uns selbst, sondern allein auf ihn verlassen. In solchem Glauben müsste alle Angst vor der Zukunft überwunden sein. 
Ich glaube, dass auch unsere Fehler und Irrtümer nicht vergeblich sind und dass es Gott nicht schwerer ist, mit ihnen fertig zu werden als mit unseren vermeintlichen Guttaten. 
Ich glaube, dass Gott kein zeitloses Schicksal ist, sondern dass er auf aufrichtige Gebete und verantwortliche Taten wartet und antwortet.“

Von guten Mächten 
Von guten Mächten treu und still umgeben, behütet und getröstet wunderbar, – so will ich diese Tage mit euch leben und mit euch gehen in ein neues Jahr; noch will das alte unsre Herzen quälen, noch drückt uns böser Tage schwere Last. Ach Herr, gib unsern aufgeschreckten Seelen das Heil, für das Du uns geschaffen hast. 
Und reichst Du uns den schweren Kelch, den bittern, des Leids, gefüllt bis an den höchsten Rand, so nehmen wir ihn dankbar ohne Zittern, aus Deiner guten und geliebten Hand. Doch willst Du uns noch einmal Freude schenken an dieser Welt und ihrer Sonne Glanz, dann woll’n wir des Vergangenen gedenken, und dann gehört Dir unser Leben ganz. 
Quelle: Widerstand und Ergebung, DBW Band 8, Seite 6

Für das Presbyterium und die Kollegen

Ihre Reinhild Burgdörfer, Pfarrerin 


Tageslosung

Die Losungen der Herrnhuter Brüdergemeine:
Freitag, 3. April 2020

Wohl dem Volk, das jauchzen kann! HERR, sie werden im Licht deines Antlitzes wandeln. Psalm 89,16

Wandelt als Kinder des Lichts; die Frucht des Lichts ist lauter Güte und Gerechtigkeit und Wahrheit. Epheser 5,8-9